Landrat Hallerbach will vermitteln um Little Britain zu erhalten

Ich kann mich gar nicht genug bedanken für all den Zuspruch und die vielen ermutigenden Mails, Briefe und Telefonanrufe, die mich in den letzten Tagen erreicht haben.

Die Online-Petition, die Harald Hallerbach zum Fortbestand von Little Britain eingerichtet hatte, war ein voller Erfolg. Innerhalb von nur wenigen Tagen haben über 1.000 Menschen für ein Fortbestehen von Little Britain gestimmt. Ich möchte Herrn Hallerbach ganz herzlich für seine Mühe danken. Und natürlich haben mich die vielen individuellen Kommentare sehr berührt, in welcher Hinsicht Little Britain den Teilnehmern jeweils persönlich wichtig geworden ist. Sie können die Petition noch immer einsehen und auch die Kommentare lesen.

https://www.openpetition.de/petition/online/little-britain-soll-weiterleben-ruecknahme-der-raeumungsverfuegung

Litte Britain wird geschätzt als ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Litte Britain wird beschrieben als eine Bereicherung für die Region und die Besucher des Kasbachtals.  Die Unterzeichner schätzen den britischen Flair, den besonderen Charakter und die Individualität von Little Britain. Auch der Centurion Panzer wird als das wahrgenommen, wofür er im Umfeld von Little Britain geschmückt mit Friedenstauben und Mohnblumen steht: als ein Mahnmal für Frieden und Freiheit, das schon manche Gespräche über Generationen und Nationen hinweg in Gang gebracht hat.

Die Unterzeichner der Petition hoffen und fordern, dass die Verantwortlichen ihre Verfügung über den Fortbestand von Little Britain überdenken.

Und tatsächlich scheint es so, dass nun Bewegung in den Entscheidungsprozess gekommen ist. Die Rhein-Zeitung hat darüber berichtet, dass Landrat Achim Hallerbach (nicht verwandt mit dem Initiator der Petition Harald Hallerbach) vermitteln möchte mit dem Ziel, Little Britain zu erhalten. Die Rhein-Zeitung zitiert dazu den Landrat: „Ich habe mit der Erpeler Ortsbügermeisterin Cilly Adenauer bereits ein langes Gespräch geführt. Nach der Sommerpause soll ein weiteres mit Blackburns, Adenauer und einem Mitarbeiter des Kreisbauamtes erfolgen.“ Es sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die Ausstellung gerettet werden kann.

Über diese Entwicklung freuen wir uns alle sehr. Auch Mr. Bean und die Queen sind zuversichtlich und lassen schön grüßen!

Ganz, ganz herzlichen Dank allen Freunden und Unterstützern von Little Britain.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Frage ist für das Testen, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und nicht, um automatisierte Spam-Einreichungen zu verhindern.