NRW 2019: Nur jeder 5. Baum ist (noch) gesund - So unterstützen Sie das Überleben Ihrer Bäume

 

Im letzten Blog ging es um den Zustand unserer Wälder und die verheerenden Schäden, welche die anhaltenden Hitzeperioden und heftigen Stürme anrichten.

Am heutigen Tag dokumentiert auch die Umweltministerin von NRW Ursula Heinen-Esser in ihrem Waldzustandsbericht 2019 den katastrophalen Zustand. Gegenüber dem bereits schlechten Vorjahr hat sich die Lage 2019 nochmals verschlimmert. Nur jeder fünfte Baum ist (noch) gesund!

Auch in privaten Gärten, an Schulen und Kindergärten und kommunalen Parks sind viele Baumarten wie Fichte, Buche, Eiche und Kiefer betroffen, die den Klimawandel ohne unsere aktive Unterstützung nicht überleben werden.

Wie bereits beschrieben droht hier eine große Gefahr, denn auch massive Äste können aus Sicht der Eigentümer vollkommen unerwartet zu Boden stürzen und im schlimmsten Fall Menschen gefährden – obwohl der Baum aus Laiensicht vermeintlich doch noch gesund war. Der Gesetzgeber nimmt Eigentümer von Bäumen in die Pflicht und Haftung. Auch deshalb ist die regelmäßige professionelle Baumkontrolle so wichtig.

Welche Zukunft hat der Wald
Die Fällung einzelner Bäume kann die Standsicherheit benachbarter Bäume gefährden
 

Und ganz wichtig: Wenn entweder in der Folge eines heftigen Sturmes einzelne Bäume aus einer Gruppe von Bäumen umstürzen oder auch gefällt werden müssen, dann beachten Sie bitte unbedingt, dass von den freigestellten Bäumen nun eine umso größere Gefahr ausgeht. Zuvor konnte die Baumgruppe (dazu genügen bereits zwei oder drei Bäume) sich gegenseitig stabilisieren und schützen. Dieser Schutz ist durch die Freistellung nicht mehr gegeben.

Wer hier als Baumbesitzer nichts unternimmt, handelt grob fahrlässig. Und auch eine Versicherung wird im Schadensfall nicht zahlen, da die Gefahr als vorhersehbar gilt.  Der oder die verbliebenen Bäume benötigen unbedingt unsere professionelle Unterstützung zum Erhalt der Stabilität und zum Überleben.

Doch damit endlich zu den guten Nachrichten: Wir als Baumexperten können Mangelsymptome erkennen, bevor ein Baum irreparablen Schaden genommen hat und gezielt gegensteuern.

  • Bitte nutzen Sie deshalb unseren Service einer kostenlosen Baumkontrolle.
  • Durch einen Rückschnitt entlasten wir die der Krone.
  • Der Wind findet weniger Angriffsfläche, und die Wurzeln können den Baum wieder besser versorgen.
  • Durch die Einbringung von organischem Langzeitdünger in das Bodenreich und eine Behandlung der Baumrinde mit einer biologischen Lotion lässt sich ein bereits geschädigter Baum oftmals noch nachhaltig vitalisieren und erhalten.

Ist eine solche Aussicht nicht zugleich eine hoffnungsvolle Perspektive für den Erhalt jener Bäume, die Ihnen besonders wichtig sind?

Rückschnitt der Krone einer überlasteten Akazie zum Überleben
Behandlung und Rückschnitt der Krone einer überlasteten Akazie für bessere Chancen zum Überleben im Klimawandel
 

Unsere Bäume brauchen unsere Aufmerksamkeit mehr denn je. Dabei unterstützen meine Familie und ich Sie mit aller Erfahrung und Leidenschaft.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Frage ist für das Testen, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und nicht, um automatisierte Spam-Einreichungen zu verhindern.

14 + 4 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.