Ihr Fachbetrieb für Baumpflege, Baumfällung und Baumerhaltung

So machen Sie Ihre Bäume fit für Herbst und Winter

Von Gary Blackburn

Im Spätherbst zeigen sich Hohlstellen im Baum besonders deutlich

Ist der eigene Baum noch gesund und bereit für die Belastungen durch Sturm und Frost in Herbst und Winter? Was sind die Zeichen, auf die ein Baumbesitzer unbedingt achten sollte? Und wann ist es Zeit, einen Baumexperten um Unterstützung zu bitten?

Meine Söhne Luke, Alex und Kevin sind bereits seit Wochen auch an den Samstagen unterwegs, um Baumbesitzer vor Ort zu beraten. Auch ich habe trotz meines geplanten „Ruhestands“ viele Termine zusätzlich übernommen, so groß und dringend ist der Bedarf an Beratung.  

Ist ein Baum weniger belaubt als in früheren Jahren, haben sich die Baumspitzen zurückgebildet und wirkt die Krone schütter? In Dann sollte unser Rat der unbedingt eingeholt werden, um Gefahren abzuwenden.

Die rückläufige Krone deutet auf einen Mangel hin. Der Baum kann die äußeren Bereiche der Krone nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Unbehandelt kann dies zu einem Absterben immer größerer Regionen führen. Die Ursachen für einen solchen Mangel müssen abgeklärt werden. Waren es die extremen Hitzeperioden und die Trockenheit der letzten Sommer? Wurden Straßen- oder Kanalarbeiten in der Nähe durchgeführt oder liegt eine Bodenverdichtung vor? Denn sind die Wurzeln geschädigt, kann der Baum die Krone nicht mehr ausreichend mit Mineralien versorgen.

Wenn wir den geschwächten Baum nicht aktiv unterstützen und in seiner Statik entlasten, dann droht die Gefahr, dass demnächst selbst massive Äste für den Laien vollkommen unerwartet zu Boden stürzen könnten.

In welchen Intervallen sollte die Baumprüfung erfolgen? Nun, bei einem jungen Baum genügt meist die Prüfung alle zwei bis drei Jahre. Je älter der Baum ist, umso kürzer sollten die Abstände sein. Wir empfehlen unseren kostenlosen Service optimalerweise zweimal im Jahr wahrzunehmen. Idealerweise belaubt im Frühjahr und im Spätherbst, nachdem der Baum die Blätter abgeworfen hat.

Der Zustand der Blätter im Frühling erlaubt Rückschlüsse auf den Mineralhaushalt des Baumes. Zudem lassen sich die Blätter auf Parasitenbefall überprüfen. Im Spätherbst und ohne Laub haben die Baumexperten eine optimale Sicht auf Stamm und Äste. Nicht jede Hohlstelle ist zugleich gefährlich, und viele Baumbesitzer freuen sich über den Besuch von Buntspechten und Eichhörnchen.

Spalten und Risse können sich allerdings zu einem gefährlichen Einfalltor für schädliche Pilze, Bakterien und Parasiten entwickeln und sollten behandelt werden. Frühzeitig entdeckt können die Baumprofis den Baum durch einen gezielten Rückschnitt der Krone statisch entlasten. Die Risse können sich wieder schließen und der Baum wird in seinen Selbstheilungskräften gestärkt. Mineraldefizite im Boden lassen sich durch eine professionelle Langzeitdüngung und biologische Behandlung der Rinde ausgleichen.

Der Rat unserer Baumexperten ist stets kostenlos und kann teuren Schäden wirksam vorbeugen. Freuen wir uns auf einen schönen Herbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.