Ihr Fachbetrieb für Baumpflege, Baumfällung und Baumerhaltung

Starkregen: Mit diesen Pflanzen beugen Sie vor

Von Gary Blackburn

Baum und Bodenbecker

Die Bilder der Flutwasserkatastrophe von der Ahr und Erft haben auch die Menschen verunsichert und alarmiert, die von den unmittelbaren Folgen nicht selbst betroffen waren. Als Folge des Klimawandels können solche Starkregenereignisse nahezu jede Region bedrohen – mit katastrophalen Folgen, wenn wir nichts unternehmen.

Ich erinnere mich noch sehr gut an das Jahr 2004. Damals war das südenglische Fischerdorf Boscastle in Cornwall, ebenfalls nach sintflutartigen Regenfällen, von einer ähnlichen Katastrophe betroffen. Eine bis zu vier Meter hohe Flutwelle hatte den Ort überrannt und Häuser zerstört. Wie durch ein Wunder waren damals, anders als heute, keine Todesopfer zu beklagen.

Das große und wichtigste Ziel muss es sein, die globale Erwärmung zu stoppen. Sonst drohen bald noch schlimmere und häufigere Katastrophen.

Natürlich können Gartenbesitzer ein Naturereignis wie einen anhaltenden Starkregen nicht verhindern. Wir können aber unseren Anteil dazu beitragen, die Folgen solcher Ereignisse zu mildern.

Herbst und Frühjahr sind die Jahreszeiten, die sich für eine Neuanpflanzung besonders eignen. Gartenbesitzer fragen unsere Teams deshalb nun häufig nach Rat, welche Bäume und Sträucher sie pflanzen sollten. Grundsätzlich gilt natürlich, dass jede natürliche Bepflanzung besser ist als eine versiegelte Fläche oder ein Steingarten.

Wir raten zu kleinwüchsigen Sträuchern wie Haselnuss und Eibe in Kombination mit Bodendecker-Pflanzen.

Erodierte Wurzel

Bäume können je nach Lage mitunter kritisch sein, denn Baumwurzeln können sehr schnell von Wassermassen unterspült werden. Die Wurzeln erodieren, der Baum verliert seine Standfestigkeit und wird zu einer Gefahr. Kleinwüchsige Sträucher dagegen haben den großen Vorteil, dass sie im Boden sehr stabil verwurzeln. Sie bieten Wasserfluten Widerstand, verlangsamen die Fließgeschwindigkeit und reduzieren damit die zerstörerische Kraft des Wassers.

Bach

In Trockenperioden verhindern die Bodendecker-Pflanzen ein Austrocknen des Bodens. Im Winter mildern sie den Frost. Zudem verhindern immergrüne Bodendecker das Ausbreiten von Unkraut, sie lockern den Boden auf und harmonieren gut mit Sträuchern und Bäumen. Noch dazu sind sie besonders leicht zu pflegen.

Bodendecker

Wir beraten Sie gerne, welche Sträucher und Bodendecker-Arten für Ihren individuellen Garten, für die Sonne oder den Schatten besonders gut geeignet sind und welche darüber hinaus auch noch als bienenfreundlich gelten.

Wie immer beraten wir Sie gerne – und kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.